Veganes Gulasch

Und schon wieder ein Mama-Rezept. Essen ist einfach hochemotional und verknüpft mit Erinnerungen an Geborgenheit und Familie. Megalecker war immer das Gulasch meiner Mom. Am ersten Tag gab es immer Kartoffeln zum Gulasch am zweiten Tag mit Fusili Nudeln. Schon damals konnte ich mich nicht entscheiden was besser ist. Deswegen gibt es Gulasch bei mir auch jetzt noch immer gleich 2 Tage hintereinander.

Veganes Gulasch

Veganes Gulasch

Noch keine Bewertung
Rezept drucken
GerichtHauptgericht
StichwortChili, Estragon, Ganzkorn Senf, Gemüsepaste, Knoblauch, Majoran, Piment, Rotwein, Sojasauce, Sojaschnetzel, Steinpilze, süße Paprika, Tomatenmark, vegan, Zwiebeln
Rezept für 2 Personen

Zutaten
  

  • 100 g Sojaschnetzel
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Worcestersauce
  • 100 ml Gemüsebrühe

Gewürze und Kräuter

  • 1 EL Kokosöl ohne Geschmack (oder Olivenöl)
  • 1 große Zwiebel
  • 1 kleine Möhre
  • 1 Stange Sellerie
  • etwa Chili
  • 1 TL süße Paprika
  • 1 TL Majoran, Rosmarin, Salbei, Estragon
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 EL im Mixer pulverisierte getrocknete Steinpilze
  • 500 ml Rotwein
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Balsamico
  • 5 Piment
  • 8 Wacholderbeeren
  • 1 Blatt Lorbeer

Soße andicken

  • 1 EL vegane Butter
  • 2 EL Dinkel Vollkornmehl

Notizen

Die Sojawürfel in 1 Teelöffel Tomatenmark und 1 EL Worcestersauce mit ganz wenig Gemüsebrühe vermischen und etwas quellen lassen.
Zwiebeln mit Olivenöl anbraten, die geschnittene Möhren und die kleingeschnittene Selleriestange mit anbraten bis alles am Boden ansetzt. Die Möhren und Selleriestangen in winzig kleine Stücke schneiden etwa 2–3mm.
Die gezogenen Sojawürfel mit anbraten. Ist ein gute Schicht am Boden des Topfes entstanden mit Rotwein ablöschen und nochmal trocken braten bis es wieder ansetzt.
Ablöschen  mit Rotwein. Die getrockneten Kräuter, süße Paprika und Chili mit anbraten. Den Knoblauch in den Topf pressen kurz mit anbraten und noch einmal ansetzen lassen.
Dann wieder ablöschen diesmal mit reichlich Rotwein.
Die Steinpilze in dem Mixer zu Pulver machen und davon etwa 1 Esslöffel zugeben. 
Das Lorbeerblatt auflegen und bei niedriger Hitze für 1 Stunde simmern. Zwischendurch umrühren.
Ein Klecks Butter mit Dinkelmehl zu einer dicken Paste verrühren und am Ende einrühren – die Sauce wird damit eingedickt.
Das Gulasch idealerweise über Nacht durchziehen lassen. Am nächsten Tag haben sich die Aromen noch besser verbunden. Da das Gulasch etwas andickt mit etwas Wasser langsam erhitzen.
Als Rotwein nehme ich einen alkoholfreien von Doppio Passo, den gibt es bei Edeka und bei Rewe. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wie gefällt dir das Rezept?




Nach oben scrollen